Pauli, Prof. Dr. E. (GER)

Buch: Experimente der Fernbewegung

Experimente der Fernbewegung (Telekinese) – Im psychologischen Institut der Münchner Universität und im Laboratorium des Verfassers, Autor: Dr. med. Albert Freiherr von Schrenck-Notzing, Verlag: Union Deutsche Verlagsgesellschaft Stuttgart / Berlin / Leipzig, 1924

Experimente der Fernbewegung (Telekinese) – Im psychologischen Institut der Münchner Universität und im Laboratorium des Verfassers, Autor: Dr. med. Albert Freiherr von Schrenck-Notzing, Verlag: Union Deutsche Verlagsgesellschaft Stuttgart / Berlin / Leipzig, 1924

Kapitel:
Weitere Aufzeichnungen wissenschaftlich interessierter Sitzungsteilnehmer

Seite 129: „Nachdem das Medium im Trancezustand war, wurde als erstes Phänomen die Erhebung und das Herumschweben einer Tischglocke, die auf dem Boden stand, deutlich gesehen. Das Medium wurde während dieser Erscheinung an Händen und Füßen gehalten. Ähnliche Vorgänge von Bewegungserscheinungen spielten sich noch mehrfach ab – in anderer Form. Die Möglichkeit einer Selbsttäuschung durch Autosuggestion oder durch suggestive Wirkung fremder Einflüsse (Zurufe anderer Personen) halte ich bei mir für ausgeschlossen, da ich die Erscheinungen schon meistens wahrgenommen hatte, ehe eine Bemerkung einer anderen Person erfolgte.

In der zweiten Hälfte der Sitzung sah ich in nächster Nähe – bei derselben Beleuchtung – das Aufheben eines auf dem Boden liegenden Taschentuches, sowie nachher auch noch das Erscheinen einer armähnlichen, wolkigdurchsichtigen „Gegenstandes“, der mit den Bewegungen des Taschentuches offenbar im Zusammenhang stand. Das plötzliche Auftauchen, Zerfließen, die Formveränderung und Bewegung dieses „Armes“ war im höchsten Grade frappant, ich kann diese Erscheinung mit keiner seither bekannten vergleichen.

Eine Erklärung der Phänomene wäre wohl in der verschiedensten Weise möglich; hier möchte ich nur eins anführen: die Suggestion der Phänomene durch das Medium – ohne Worte -, ähnlich den Experimenten der indischen Fakire. Eine andere Erklärung wäre die Äußerung einer Kraft oder Energie in einer neuen Form, also eine Energie-Übertragung, ohne das Energiegesetz der Physik umzustoßen.“

Print Friendly