Über die Augenzeugen

Albrecht, Dr. Hans (GER)
Dr. med. Hans Albrecht ist Privatdozent der Gynäkologie in München.

(Quelle: Experimente der Fernbewegung (Telekinese) – Im psychologischen Institut der Münchner Universität und im Laboratorium des Verfassers, Autor: Dr. med. Albert Freiherr von Schrenck-Notzing, Verlag: Union Deutsche Verlagsgesellschaft Stuttgart / Berlin / Leipzig, 1924)


Braude, Prof. Dr. Stephen E. (USA)
Stephen E. Braude hat seine Ausbildung in Oberlin, die Universität von London, und die Universität von Massachusetts in Amherst, absolviert, wo er seinen Doktor in Philosophie im Jahr 1972 erhalten hat. Ab 1971 hat er bei der Universität von Maryland Baltimore County gelehrt, wo er 1987 zum Professor der Philosophie ernannt worden ist. Er war Leiter der Fakultät für Philosophie von 1968 bis 2005.

(Quelle: The Gold Leaf Lady and other parapsychological investigations, Autor: Prof. Stephen E. Braude, Verlag: The University of Chicago Press 2007)


Crawford, Prof. Dr. W.J. (GB)
Der englische Ingenieur W. J. Crawford, Dr. Sc., Professor der Physik an der Universität Belfast, Verfasser mehrerer physikalischer Arbeiten, hat seine in den Jahren 1915 und 1916 unternommene Experimentalforschung der mediumistischen Phänomene physikalischer Ordnung in zwei interessanten und lehrreichen Bücher niedergelegt.

(Quelle: Physikalische Phaenomene des Mediumismus – Studien zur Erforschung der Telekinetischen Vorgänge, Seite 116, Autor: Dr. Albert Freiherr von Schrenck-Notzing, Verlage von Ernst Reinhardt, München 1920)


Crookes, Sir William (GB)
(1832-1919), bedeutender engl. Physiker und Chemiker, Entdecker des Thalliums (1891), von 1896 bis 1899 Präsident der S.P.R. (Society for Psychical Research / Gesellschaft für Übersinnlichkeitsforschung1). Auf dem Gebiet der Parapsychologie interessierte er sich vor allem für die physikalischen Phänomene des Mediumismus; er arbeitete u. a. mit den Medien Florence, Cook und Home und entwickelte dabei verschiedene Apparate zur technischen Kontrolle der Phänomene. Nach Richet beginnt mit Crookes Arbeiten die „wissenschaftliche Periode“ der Parapsychologie. Zwar gab Crookes nach einiger Zeit die Experimente wieder auf, doch er verleugnete seine „parapsychologische Phase“ nie, und nach 1916, dem Todestag seiner Frau, glaubte er, mit dem Geist der Verstorbenen zu kommunizieren.

1 Übersetzung in Deutsch von PK-Collection

(Quelle: Lexikon der Parapsychologie, Autor: Dr. Werner F. Bonin, Verlag: Scherz Bern und München, 1976)


Driesch, Prof. Dr. Hans (GER)
(1867-1941), deutscher Biologe und Philosoph, der einen antimaterialistischen Vitalismus vertrat, wobei er sich zum Teil auf den Aristotelischen Entelechie-Begriff stützte (statt Entelechie sagte Driesch zuweilen auch Psychoid). In der Parapsychologie sah Driesch eine Betätigung seiner philosophischen Lehre. Er ist der Verfasser der ersten Methodenlehre der Parapsychologie: Parapsychologie, die Wissenschaft von den „okkulten“ Erscheinungen. (1932, 1967). 192627 war Driesch Präsident der S.P.R. (Society for Psychical Research / Gesellschaft für Übersinnlichkeitsforschung1). Auch der Astrologie stand er wohlwollend gegenüber.

1 Übersetzung in Deutsch von PK-Collection

(Quelle: Lexikon der Parapsychologie, Autor: Dr. Werner F. Bonin, Verlag: Scherz Bern und München, 1976)


Eisenbud, Dr. Jule (USA)
In New York geboren, erhielt Jule Eisenbud seine Ausbildung am Columbia College und Columbia College of Physicians and Surgeons und erwarb dort sowohl den Titel „Dr. med.“ als auch den Doktortitel der medizinischen Wissenschaft. Von 1938 bis 1959 praktizierte er in New York als Psychiater und Psychoanalytiker und war gleichzeitig als Dozent für Psychiatrie am Columbia College of Physicians and Surgeons tätig. Seit 1950 lebt Dr. Eisenbud in Denver, Colorado, wo er weiter praktiziert und Professor für Psychiatrie an der University of Colorado Medical School ist. Er ist Mitglied der American Psychiatric Association, der American Psychoanalytic Association und der American Society for Psychical Research. Dr. Eisenbud ist verheiratet und hat drei Kinder.

(Quelle: Gedankenfotografie – Die PSI-Aufnahmen des Ted Serios – Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Hans Bender, Autor: Dr. med. Jule Eisenbud, Verlag: Aurum Verlag GmbH & Co. KG Freiburg im Breisgau, 1975, ISBN 3 591 00002 7)


Falcomer, Prof. Dr. Markus Tullius (ITA)
Licentiat an der königlichen Universität Venedig, sowie ordentlicher Professor der Jurisprudenz an der königlich technischen Hochschule zu Alexandria und Mitglied zahlreicher psychologischer Gesellschaften des In- und Auslands, Ritter pp.

(Quelle: Was ich gesehen habe – Eigene Forschungen auf dem gelichteten Gebiet der weniger bekannten menschlichen Fähigkeiten, Autor: Prof. Dr. jur. Markus Tullius Falcomer, Verlag: Oswald Mutze Leipzig, 1901)


Flournoy, Prof. Théodore (CH)
(1854-1920), Schweizer Psychologe, Professor in Genf, der sich intensiv mit parapsychologischer Forschung beschäftigte. Schon 1898 verschickte er Fragebogen zum Thema „Erscheinungen Sterbender“ und nahm an Untersuchungen mit der Paladino teil; vor allem aber wurde er bekannt durch seine Arbeit mit Helene Smith.

(Quelle: Lexikon der Parapsychologie, Autor: Dr. Werner F. Bonin, Verlag: Scherz Bern und München, 1976)


Fontana, Prof. Dr. David G. J. (GB)
David G. J. Fontana ist ein Mitglied der Britischen Psychologischen Gesellschaft (BPS), Gründer der transpersonalen Psychologie, früherer Präsident und aktueller Vizepräsident der Gesellschaft für psychische Forschung, Vorsitzender des SPR Weiterleben Forschung Ausschuss. Er ist ausgezeichnet als Gast-Professor an der Cardiff University, Professor der Transpersonalen Psychologie an der Liverpool John Moores University. Viele seiner meistverkauften Bücher wurden in 25 Sprachen übersetzt.

(Quelle: Gibt es ein Leben nach dem Tod? Autor: Prof. Dr. David Fontana, Verlag: O-Books Winchester (UK) und Washington (USA), 2005, ISBN 190381690-4)


Geley, Dr. Gustave (FRA)
Gustav Geley (1860-1924) war ein französischer Physiker, Erforscher der Übersinnlichkeit und Direktor des Institutes für Metaphysik International von 1919 bis 1924. (Quelle: www.wikipedia.org)

In einem Vortrag über die „supranormale Physiologie und die Phänomene der Ideoplastie“ beschäftigt sich der bekannte Psychologe und Arzt Dr. Gustave Geley (Paris) mit den metapsychischen Phänomenen, d. h. mit ihrer physiologischen Seite.

(Quelle: Physikalische Phaenomene des Mediumismus – Studien zur Erforschung der Telekinetischen Vorgänge, Seite 194), Autor: Dr. Albert Freiherr von Schrenck-Notzing, Verlage von Ernst Reinhardt, München 1920)


Gerloff, Dr. Hans (GER)
Dr. Hans Gerloff ist Autor mehrerer Bücher, die sich mit Telekinese (Fernbewegung) und Teleplastik (Materialisation) befassen wie z. B.:

  • Materialisation – Die Phantome von Kopenhagen – Das Medium Einer Nielsen, Autor: Dr. Hans Gerloff,  Dr. Gerlach´sche Verlagsbuchhandlung München, 1956
  • Die Heilungen von Lourdes im Lichte der Parapsychologie, Autor: Dr. Hans Gerloff, Verlag: Welt und Wissen Büdingen-Gettenbach, 1959
  • Das Medium Carlos Mirabelli, Autor: Dr. Hans Gerloff, Verlag: Walter Pustet, Tittmoning/Obb., 1960

(Quelle: Recherche durch PK-Collection)


Greber, Johannes (GER)
Johannes Greber wurde am 2. Mai 1874 in Wenigerath Kreis Bernkastel geboren. Nach bestandenem Abitur trat Greber 1896 in das Priesterseminar in Trier ein und studierte dort katholische Theologie. Am 1. Mai 1904 übernahm er seine erste Pfarrstelle in Obergondershausen im Hunsrück. Weil der nächste Arzt erst in 20 km Entfernung in Boppard zu erreichen war, befasste sich Greber, der gerne Medizin studiert hätte, auch mit der Behandlung von Krankheiten. Damals mit sogenannten Hausmitteln und dem Auflegen der Hände. Er verwendete Heilkräuter und Wasseranwendungen nach Kneipp. Erst in späteren Jahren in den USA wirkte er in stärkerem Maße als geistiger Heiler. Nach fast elfjähriger Tätigkeit als Pfarrer in Obergondershausen ließ sich Greber zum 31. Mai 1915 beurlauben, um eine Stelle als Direktor des „Mittelrheinisch-nassauischen Bauernvereins“ anzunehmen. Allerdings übt er die Tätigkeit nur bis zum 28. Juli 1916 aus. In der letzten Legislaturperiode des Deutschen Kaiserreiches war er 1918 Reichstagsabgeordneter. Am 31. Mai 1921 wurde er Pfarrer der Pfarrei Kell im Brohltal. 1929 siedelte Greber nach den USA über, wo er als Pastor tätig war und am 31. März 1944 starb.

(Quelle: Johannes Greber – Sein Leben und sein Werk, Autor: Prof. Dr. Werner Schiebeler, Verlag: Martin Weber Schutterwald, 1998, ISBN 3-9805119-1-X


Gruber, Prof. Dr. Karl (GER)
Dr. Karl Gruber ist Professor der Zoologie am Polytechnikum in München.

(Quelle: Experimente der Fernbewegung (Telekinese) – Im psychologischen Institut der Münchner Universität und im Laboratorium des Verfassers, Autor: Dr. med. Albert Freiherr von Schrenck-Notzing, Verlag: Union Deutsche Verlagsgesellschaft Stuttgart / Berlin / Leipzig, 1924)

Gruber, Karl (1881-1927), dt. Mediziner und Zoologe, Ordinarius in München. Gruber kam über Beobachtungen an den Elberfelder Pferden und dem Hund Rolf zur Parapsychologie. Er stellte Selbstversuche (Automatismen) an und arbeitete zusammen mit Schrenck-Notzing und Tischner; nahm an Sitzungen mit den Brüdern Schneider und anderen Medien teil und beschäftigte sich u. a. mit der Frage der Telepathie zwischen Mutter und Kind.

Werke: Materialisation bei Kranken, 1924; Parapsychologische Erkenntnisse, München 1925; Telepathie bei Mutter und Kind, Leipzig 1926; Okkultismus und Biologie, München 1930.

(Quelle: Lexikon der Parapsychologie, Autor: Dr. Werner F. Bonin, Verlag: Scherz Bern und München, 1976)


Grunewald, Fritz (GER)
(†1925), Berliner Ingenieur, der sich seit 1906 mit parapsychologischen Fragen beschäftigte und ein parapsychologisches Laboratorium entwickelte, dessen Aufbau und Instrumentarium (Mediumwaage, Phantomwaage, automatische Registriergeräte, Strippentisch u. a. m.) auf dem parapsychologischen Kongress 1921 in Kopenhagen vorgestellt wurde und danach ähnlichen Einrichtungen in Paris und London als Vorbild diente (ausführliche Beschreibung in Grunewald, 1921) Grunewald arbeitete u. a. mit den Medien Guzyk und Nielsen.

(Quelle: Lexikon der Parapsychologie, Autor: Dr. Werner F. Bonin, Verlag: Scherz Bern und München, 1976)


Hasted, Prof. John (GB)
John Hasted ist Professor für Experimentalphysik und Leiter der Abteilung am Birkbeck College der Universität London. 1921 geboren, er hat sein ganzes Leben in Atom- und Molekularphysik gearbeitet und veröffentlichte mehrere Bücher und mehr als hundertfünfzig wissenschaftlichen Arbeiten.

(Quelle: The Metal-Benders (Die Metall-Bieger), Autor: Prof. John Hasted, Verlag Routledge & Kegan Paul Ltd., London, 1981, ISBN 0-7100-0597-0)


Hofmann, Prof. Dr. Hellmut (A)
Der Autor, em. o. Univ.-Prof. Dr. Hellmut Hofmann ist 1921 in Wien geboren. Studium der technischen Physik, Abschluß nach der Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft, 1955 Doktorat, 1958 Habilitation für Theoretische Elektrotechnik, 1964 außerordentliche, 1965 ordentlicher Professor und Vorstnad des Institutes für Grundfragen und Theorie der Elektrotechnik an der Technischen Hochschule (ab 1975 Technische Universität) Wien, 1972-74 Dekan.

(Quelle: PSI die „andere Wirklichkeit“, Autor: Prof. Dr. Hellmut Hofmann, Verlag Edition va Bene, Wien 2001, ISBN 3-85167-111-2)


Keil, Dr. Hans Jürgen (AUS)
Herbert Hans Jürgen Keil wurde am 30. Mai 1930 in Freiburg, Deutschland, geboren. Als junger Mann emigrierte er nach Australien und lies sich auf der Insel Tasmanien nieder. Er besuchte die Universität von Tasmanien bei Hobart und machte 1957 seinen Abschluss als Bachelor, gefolgt von einem Diplom Ed. 1959 und einem Bachelor hons 1960. Er war ein Lehrkollege in den Universitätsabteilungen für Psychologie im akademischen Jahr von 1960-1961 und später ein Dozent in Psychologie bevor er seinen Doktor der Psychologie vom gleichen Institut erhielt. Er ist nun pensioniert als Dozent aber besitzt den Status eines emeritierten Professors. (Quelle: www.jamesgmatlock.net)


Kerner, Dr. Justinus (GER)
Justinus Kerner (geb. 1786 in Ludwigsburg, gest. 1862 in Weinsberg) war Dichter, Arzt und medizinischer Schriftsteller. Als Arzt beschäftigte er sich besonders mit Spiritismus, Okkultismus sowie Somnambulismus und wurde bekannt durch die klinische Beschreibung der bakteriellen Lebensmittelvergiftung, Botulismus.

(Quelle: Die Seherin von Prevorst, Autor: Dr. med. Justinus Kerner, J. F. Steinkopf Verlag, Kiel 2012, ISBN 978-3-7984-0815-9)


Koch, Dr. Kurt E. (GER)
Dr. Kurt E. Koch, geboren im November 1913. Nach dem Studium der Theologie und der Weiterbildung in der Medizin Promotion zum Doktor der Theologie an der Universität Tübingen. 22 Jahre im Dienst der Badischen Landeskirche, vorwiegend im Einsatz der Jugendarbeit und der Evangelisation. Anschließend Gründung und Leitung einer Bibelmission. Danach missionarischer und evangelistischer Reisedienst in über 100 Länder mit Vorträgen an Universitäten, Seminaren, Bibelschulen und in vierlen Kirchen auf allen Kontinenten.

(Quelle: Besessenheit und Exorzismus – Aus meinem Leben – Teile VII-VII, Autor: Dr. theol. Kurt E. Koch, Brunnen Verlag, Basel 1981)


Lebrecht-Thümel, Dr. Olga (GER)
Dr. med. Olga Lebrecht-Thümel ist zurzeit Nervenärztin in Marburg.

(Quelle: Experimente der Fernbewegung (Telekinese) – Im psychologischen Institut der Münchner Universität und im Laboratorium des Verfassers, Autor: Dr. med. Albert Freiherr von Schrenck-Notzing, Verlag: Union Deutsche Verlagsgesellschaft Stuttgart / Berlin / Leipzig, 1924)


Lucadou, Dr. Dr. Walter von (GER)
Walter von Ludadou studierte Physik und Psychologie und wurde zum Dr. rer. nat. und zum Dr. phil. promoviert. 1989 gründete er die staatlich geförderte Parapsychologische Beratungsstelle in Freiburg und leitet sie seither. Von Lucadou doziert an Universitäten und Schulen und hat unter anderem die Macher der ARD-Dokumentation DIMENSION PSI beraten.

(Quelle: Die Geister, die mich riefen, Autor: Dr. Dr. Walter von Lucadou, Bastei Lübbe Verlag, 2012, ISBN 978-3785760734)


Pauli, Prof. Dr. E. (GER)
Dr. E. Pauli ist Professor der Physik an der Universität Jena.

(Quelle: Experimente der Fernbewegung (Telekinese) – Im psychologischen Institut der Münchner Universität und im Laboratorium des Verfassers, Autor: Dr. med. Albert Freiherr von Schrenck-Notzing, Verlag: Union Deutsche Verlagsgesellschaft Stuttgart / Berlin / Leipzig, 1924)


Richet, Prof. Charles (FRA)
Professor Charles Richet, geboren am 26. August 1850 in Paris, als Sohn des Chirurgen und Stabsarztes Alfred Richet, hervorgegangen aus der Schule Claude Bernards und Pasteurs, bekleidet seit 36 Jahren das Lehramt für Physiologie an der medizinischen Fakultät der Pariser Universität. In ihm tritt uns einer der größten Naturforscher der Gegenwart, ein mit universellem Wissen ausgestteter, schöpferisch tätiger Geist ersten Ranges entgegen. Für seine außerordentlichen Verdienste um die Wissenschaft wurde er zum Mitglied es „Institut de France“ ernannt und mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

(Quelle: Grundriss der Parapsychologie und Parapsychophysik, Geleitwort von Dr. A. Freiherr von Schrenck-Notzing, Autor: Prof. Charles Richet, Union Deutsche Verlagsgesellschaft Stuttgart/Berlin/Leipzig 1923)


Schrenck-Notzing, Dr. Albert von (GER)
(1862-1929), deutscher Arzt und Parapsychologe. Als Student lernte Schrenck-Notzing den Hypnotismus und die Möglichkeiten einer Suggestionstherapie kennen; persönliche Begegnungen mit Du Prel, von Hartmann und Hellenbach verstärkten die daraus resultierenden philosophischen, psychologischen und okkultistischen Fragen. Weitere Nahrung erhielten diese Fragen bei mehreren Studienaufenthalten in Frankreich, wo er u. a. zusammen mit Freud bei Bernheim Kenntnisse der hypnotischen Psychotherapie erwarb. Wichtig wurde auch eine Begegnung mit Richet 1889 in Paris. Schrenck-Notzing übersetzte daraufhin parapsychologische Arbeiten Richets und setzte eigene Untersuchungen auf dem Gebiet der ASW (Außersinnlicher Wahrnehmung1) fort. Einen ersten Bericht legte er bereits 1891 in der Proceedings der S.P.R. (Society for Psychical Research / Gesellschaft für Übersinnlichkeitsforschung1) vor. Schrenck-Notzing war als praktischer Arzt tätig, daneben arbeitete er wissenschaftlich über die Suggestionslehre und machte sich einen Namen in der Gerichtspsychiatrie. Immer stärker wandte sich sein Interesse dem Problem des physikalischen Mediumismus zu. Er veranstaltete Sitzungen mit den berühmtesten Medien seiner Zeit, z. T. in seinem eigenen Münchner Laboratorium. Die namhaftesten waren Eva C., Eglinton, Gazerra, Kluski, Tomczyk und vor allem die Brüder Schneider und die Paladino. Die Hauptaufgabe sah Schrenck-Notzing in der Sicherung der Phänomene, ihre Deutung hielt er für sekundär; allerdings neigte er deutlich dem Animismus zu.

1 Übersetzung von PK-Collection

(Quelle: Lexikon der Parapsychologie, Autor: Dr. Werner F. Bonin, Verlag: Scherz Bern u.  München, 1976)


Schwab, Dr. Friedrich (GER) 
Der deutsche Mediziner, Theosoph und Astrologe Dr. med. Friedrich Schwab wurde am 12. Januar 1878 um 6:00 Uhr LMT in Heidelberg geboren, er starb am 18. August 1946 ebenda. Friedrich Schwab war zunächst Klavierbauer, studierte dann aber auf Anraten von Rudolf Steiner Medizin und praktizierte als homöopathischer Arzt in Berlin. Er war Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Okkultismus, Gründer der Heidelberger theosophischen Loge und nach Dr. Herbert Fritsche „der hellsichtige Esoteriker und überlegene Kenner des okkulten Schulungspfades“. In Franz Hartmann hatte er einen Freund und Lehrer auf seinem geistigen Weg. (Quelle: www.wiki.astro.com)


Zöllner, Prof. Dr. Friedrich (GER)
Zöllner ist geboren in Berlin am 8. November 1834, seit 1855 studierte er erst in Berlin, sodann in Basel, wo er mit einer Abhandlung „Photometrische Untersuchungen“ sich 1859 den Doktortitel erwarb. 1865 habilitierte er sich in Leipzig, wurde das nächste Jahr a. o. Professor und 1872 Ordinarius für Astrophysik. Er entfaltete eine außerordentlich rege wissenschaftliche Tätigkeit, und zwar nicht – um seinen Ausdruck zu gebrauchen – als „Schuster“, indem er mit Fleiß und Ausdauer brave Arbeiten schrieb, nein. Er sah Probleme dort, wo andere bisher keine gesehen hatten, er war eben ein durchaus origineller, ja genialer Kopf.

(Quelle: Vierte Dimension und Okkultismus – Über die vierte Dimension und Zöllners spiritistische Versuche mit Henry Slade, Autor: Prof. Dr. Friedrich Zöllner, Verlag: Bohmeier, Leipzig 2008, ISBN 978-3-89094-573-6)


 

Print Friendly