Aufnahmebedingungen für Augenzeugenberichte

Sicherlich wird sich manch einer von Ihnen wundern, warum in dieser Sammlung namhafte Wissenschaftler fehlen, wie z. B. der deutsche Mediziner und Psychologe Prof. Dr. Hans Bender oder der britische Physiker Dr. Arthur Ellison, die der Erforschung dieses Themenbereiches ihr Leben widmeten. Die Erklärung kann u. a. sein, dass uns von diesen Personen keine Veröffentlichungen vorliegen oder die folgenden Voraussetzungen nicht erfüllt wurden, die von jedem Augenzeugen zu erfüllen sind, damit sein Bericht in diese Sammlung aufgenommen wird:

  1. Der Augenzeuge ist Wissenschaftler.
  2. Der Augenzeuge hat eine Levitation, Materialisation oder Dematerialisation beobachtet.
  3. Die Beobachtungen des Augenzeugens wurden in Buch- oder Film-Form (Dokumentarfilm, TV-Interview oder -Vortrag) veröffentlicht.
  4. Die Berichterstattung erfolgt in der Ich-Form wie z. B.:
    „Ich sah den Tisch für einige Minuten mit allen vier Beinen in der Luft schweben“.
    Als Alternative wird die Wir-Form oder Man-Form akzeptiert.
  5. Die Berichterstattung darf nicht zu allgemein sein, wie es in folgendem Beispiel der Fall war: „Ich beobachtete eine Anzahl physikalischer Anomalien, die nicht in den üblichen wissenschaftlichen Rahmen passen.“
Print Friendly