Braude, Prof. Stephen (USA)

TV-Interview über „The Gold Leaf Lady“ (Die Blattgold Dame) in deutscher Sprache


1:22´ bis 1:27´ Minute
„Zu meinem eigenen Erstaunen oder ich sollte besser sagen Entsetzen, erlebte ich für die folgenden 3 Stunden, wie mein Küchentisch durch den Raum schwebte“.  Quelle: www.matrixwissen.de

Buch: The Gold Leaf Lady (Die Blattgold Dame) in englischer Sprache

The Gold Leaf Lady and other parapsychological investigations, Autor: Prof. Stephen E. Braude, Verlag: The University of Chicago Press 2007

The Gold Leaf Lady and other parapsychological investigations, Autor: Prof. Stephen E. Braude, Verlag: The University of Chicago Press 2007

Kapitel: Präliminarien
Seite 1: “Ich saß an dem Tisch gegenüber einer Frau, die nicht weiter als einen Meter entfernt war. Und während wir sprachen, tauchte plötzlich ein kleines Stückchen goldfarbene Folie auf ihrem Gesicht auf. Ich wusste, dass ihre Hände überhaupt nicht in der Nähe von ihrem Gesicht waren, als das passiert ist. Tatsächlich, war ich sicher, dass die Hände immer sichtbar auf dem Tisch waren, die ganze Zeit. Ich wusste auch, dass falls ihr Mann, der neben ihr saß, die Stücke an ihr Gesicht platziert hätte, ich das mit Sicherheit gesehen hätte. Aber niemands Hände waren irgendwo in der Nähe von ihrem Gesicht. Also wusste ich, dass das Material nicht dorthin platziert worden war, es kam einfach zum Vorschein. Offensichtlich ohne normale Mithilfe.“

Kapitel: Observieren der Folie
Seite 10: “Die Folie ist nur einmal in klarer Sicht in meinen Sitzungen mit Katie zum Vorschein gekommen. Aber, ob es sich vor allen Augen manifestiert hat oder nicht, der Beobachter würde eventuell Katie darum bitten ihre Bluse anzuheben, um zu sehen, ob während der Unterhaltung irgendwelche verdeckten oder heimlichen Aktivitäten stattgefunden haben.“

Seite 12: “Als Katie eingetroffen war, ging sie zu meiner Frau und sie umarmten sich. Zu diesem Zeitpunkt war keine Folie auf Katies Gesicht und während der Umarmung waren ihre Hände überhaupt nicht in der Nähe von ihrem Gesicht. Katies linke Hand blieb bei ihrer Seite und hielt ihre Tasche. Und ihre rechte Hand war an der Schulter meiner Frau. Aber als sie sich aus der Umarmung lösten, war an ihrer linken Wange ein kleines Stückchen Folie zu sehen, dass vielleicht 3 Quadratmillimeter groß war. Natürlich konnte meine Frau das aus nächster Nähe betrachten. Und ich von einer Entfernung aus ca. 1,5 m. Es war klar, dass keine Folie an Katies Gesicht war, bevor sie meine Frau umarmt hatte. Und es war genauso klar, dass Katies Hände nicht in der Position während der Umarmung waren, um Folie auf ihrem Gesicht zu platzieren. Sofort danach liefen wir nach innen zu Berts Hinterzimmer für die geplante Video-Aufnahme-Sitzung. Meine Frau lief neben Katies rechter Seite und ich lief hinter den beiden. Von dem Moment, in dem wir in Berts Büro hineinkamen, bis zu der Zeit, wo wir in den hinteren Raum eingetreten sind, waren Katies Hände in klarer Sicht neben ihrer Seite. Mit ihrer linken Hand hielt Sie immer noch ihre Tasche. So hatte Katie keine Möglichkeit ihr Gesicht zu berühren, ohne gesehen zu werden. Sie hatte keine Anstalten gemacht ihr Gesicht zu berühren. Aber als wir im hinteren Raum ankamen, hatte sich die Folie an Katies Wange in der Größe verdoppelt.“

Print Friendly