Schrenck-Notzing, Dr. Albert Freiherr von (GER)

Buch: Physikalische Phaenomene des Mediumismus

Physikalische Phaenomene des Mediumismus – Studien zur Erforschung der Telekinetischen Vorgänge, Autor: Dr. Albert. Freiherr von Schrenck-Notzing, Verlage von Ernst Reinhardt, München 1920

Physikalische Phaenomene des Mediumismus – Studien zur Erforschung der Telekinetischen Vorgänge, Autor: Dr. Albert. Freiherr von Schrenck-Notzing, Verlage von Ernst Reinhardt, München 1920

Kapitel: Bewegungen und Aufhebung kleiner unberührter Objekte
Seite 26: „Plötzlich wird der Löffel aus dem Glase heraus mit einem Ruck durch Aufheben der Hände etwa 25 cm hoch in die Luft erhoben, bleibt einen Augenblick in frei schwebender Stellung und fällt dann auf den Tisch zurück.“

Kapitel: Bewegungen und Aufhebung kleiner unberührter Objekte
Seite 36: „Dann wird eine 30 cm hohe Briefwaage frei etwa 10 cm hoch in die Luft erhoben.“

Kapitel: Tischerhebung mit und ohne Berührung
Seite 55: „Unter diesen Bedingungen erhob sich der Tisch mit allen 4 Beinen ca. 30 cm hoch in die Luft, verharrte einige Sekunden schwebend und fiel dann herunter.“

 

Kapitel: Einwirkung auf leblose Gegenstände durch Eusapia Paladino
Seite 56: „Verfasser sitzt auf der linken Seite des Mediums neben Prof. Ochorowicz. Während Eusapia ihre beiden Hände auf die rechte Schulter von O. legte, erfolgte eine 4 Sekunden dauernde vollständige Erhebung des Tisches (ca. 30 cm hoch).“

Kapitel: Tischerhebung mit und ohne Berührung
Seite 59: „9 Uhr 48. Sämtliche Anwesende (Dr. Schrenck-Notzing, Dr. Albrecht, Dr. Loeb, Eusapia) stehen auf. Eusapia streckt die Hände vor sich aus. Der Tisch steht 1 m von ihr entfernt und erhebt sich an der ihr zugekehrten Schmalseite frei mit den Füßen in die Luft.“

Kapitel: Einwirkung auf leblose Gegenstände durch Eusapia Paladino
Seite 72: „Plötzlich wird das Tamburin vor meinen Augen weggezogen, dreimal auf den Teppich aufgeschlagen und springt auf den Schoß der links von Eusapia sitzenden Prinzessin R.“

Kapitel: Einwirkung auf leblose Gegenstände durch Eusapia Paladino
Seite 76: „Um 9 Uhr 45 wird bei gut sichtbarem Oberkörper Eusapias die in dem Korb aufgehängt Ziehharmonika gespielt und der ganze 65 cm hohe Korb (mit einem Durchmesser von 45 cm) wird schwebend in die Höhe des Kopfes von Eusapia gebracht.“

Kapitel: Physikalische Phänomene bei Privatmedien
Seite 111: „9 Uhr 23 erfolgt eine volle Tischlevitation ohne körperliche Berührung des Mediums von Seite der Kontrollpersonen und des Tisches sowie ohne Berührung der Platte.“

Kapitel: Crawfords experimentelle Untersuchungen auf dem Gebiet der mediumistischen Telekinese
Seite 127: „Die Experimente zeigten auch, daß der dem Medium am nächsten liegende Teil des Tisches sowie der Raum unter dem Tische, welcher dem Medium sich am nächsten befindet, während der Levitation in Anspruch genommen sind. Während der Tisch sich schwebend in der Luft hielt, schob Mr. Crawford eine Federwaage sachte auf dem Boden hin, bis sie unter dem Tische stand. Sie wurde in keinem Punkte von der Tischfläche oder den Tischfüßen berührt. Es bestand ein Zwischenraum von wenigstens 54 cm zwischen Waage und der unteren Fläche des Tisches. Das Resultat war, daß der Tisch, der vorher in Ruhe sich befand, zu flattern anfing wie ein verwunderter Vogel und langsam zur Erde sank.“

Print Friendly